Der keusche Lebemann Lasst es wundervoll sein, oder lasst es abscheulich sein. Solange es nur aussergewöhnlich ist.
Spielsaison 2017/2019
Gerty, die Tochter des Kyritzer Zahnstocherfabrikanten Julius Seibold und seiner Frau Regine, kommt mit modernen Anschauungen über Liebe und Ehe in Begleitung des jungen, vermögenden Nichtstuers Heinz Fellner nach längerem Aufenthalt in Berlin zurück. Ihr Vater hingegen möchte seine Tochter mit seinem tüchtigen Kompagnon Max Stieglitz verheiraten, auch wenn er zwanzig Jahre älter als gerty und ein nüchterner, langweiliger Geschäftsmann ist. Mutter Regine dagegen hat großen Gefallen am gesellschaftlich gewandten Auftreten von Heinz Fellner. Gerty hat sich in den Kopf gesetzt nur einen Mann zu heiraten, der den Ruf als erfahrener Lebemann genießt. Vater Julius, selbst ein heimlicher Genießer, beschließt seinen Kompagnon Max eine illustre Vergangenheit zu beschaffen, damit seine Tochter anbeißt. Doch das Lügengebilde droht bald in sich zusammen zu stürzen …
Der keusche Lebemann
Schwank von Ernst Busch und Franz Arnold
Personen und Ihre Darsteller
Julius Seibold, Zahnstocherfabrikant - Peter Ackermann Regine, seine Frau - Evelyn Jannasch Gerty, deren Tochter - Julia Krassel Max Stieglitz, Kompagnon - Thomas Reiche Ria Ray, Schauspielerin - Petra Birkhof Heinz Fellner, Nichtsnutz - Anders Klemm Walter Riemann - Lothar Neupert Hilde, Freundin - Katharina Schaube Wally, Freundin - Heide Klemm Anna, Dienstmädchen - Ina Walter / Birgitt Gerhardt Droschkenkutscher - Eckhard Kutzer Souffleuse - Gabriele Neupert Bühnenbild - Lothar Neupert, Gabriele Neupert, Norbert Ziems Maske und Perücken - Angela Göbel Kostüme - Gabriele Neupert, Monika Paul Inspizienz - Elisabeth Ziems Technik - Bernd Brandenburg Regie und Gesamtleitung - Eckhard Kutzer Mit freundlicher Genehmigung von Felix - Bloch - Erben