Der Raub der Sabinerinnen
© by Kyritzer Knattermimen
Lasst es wundervoll sein, oder lasst es abscheulich sein, solange es nur aussergewöhnlich ist.
Spielsaison 2012 / 2013
Der Raub der Sabinerinnen
Schwank von Franz und Paul von Schönthan Bearbeitung: Eckhard Kutzer
Ein Stück, in dem sich das Theater selbst auf den Arm nimmt. Ein Stück, das zugleich von Theaterbegeisterung und Besessenheit, von Ehrgeiz, Talent, Lächerlichkeit und vom unzerstörbaren, heroischen Glauben an die Bretter, die so für manchen eine Welt bedeuten, erzählt. Das Stück erzählt vom Theaterdirektor Emanuel Striese, der enthusiastisch und dabei rührend erfolglos mit seinem Wandertheater durch die provinzielle und finanzielle Misere stolpert. Jetzt sucht er ein Theaterstück, das er im Kyritzer Schützenhaus spielen will. Da kommt ihm der Gymnasialprofessor Gollwitz gerade recht, der in seinen Jugendtagen eine heroische Römertragödie verfasst: “Der Raub der Sabinerinnen.” Durch Strieses Überredungskunst gibt Gollwitz seinen Segen für die Aufführung, denn er bleibt ja anonym und seine sittenstrenge Ehefrau ist ja noch in der Sommerfrische in Heringsdorf ... Aber nicht mehr lange und die Komödie nimmt ihren Lauf ....
Personen und ihre Darsteller
Emanuel Striese - Petra Birkhof Martin Gollwitz - Peter Ackermann Frederike Gollwitz - Katharina Schulz Paula Gollwitz - Isabell Normann Dr. Neumeister - Thomas Reiche / Björn Lorenz Marianne Neumeister - Caroline Mallé Karl Groß - Dietmar Kroll Emil Groß - Steffen Thiele / Oliver Normann Rosa - Katharina Kutzer / Karla Kaulmann Meißner - Hagen Sommer Souffleuse - Gabriele Neupert Maske und Perücken - Team: Angela Göbel Kostüme - Monika Paul Technik - Bernd Brandenburg Bühnenbild - Lothar Neupert / Tischlerei Norbert Ziems Bühnenmeister - Christian Paebst Produktionsassistenz - Elisabeth Ziems Gesamtleitung und Regie - Eckhard Kutzer